AL - AMAL (
DIE HOFFNUNG)

Zeitung der Ägyptischen Demokratischen Partei

 

• Grundsatzprogramm • Fluss der Hoffnung • Erwartung und Hoffnung • Das Referendum • Regierungsterror • Zustand Heute • Die Wahrheit • Meinung von Al-Amal • Politische Kaempfe • Auswahl von AL Samir • Ansprache von Al Samir Juni 2005 • Ansprache von Al Samir Mai 2005 • Ansprache von Al Samir Maerz 2005 • Kontakt •

Home

 

Rede von Al Samir, dem Gründer  der Ägyptischen Demokratischen Partei, an das ägyptische Volk, über Politik, Wirtschaft  und die soziale Lage in Ägypten. (Zusammenfassung)

Deutsche Übersetzung, Nr. 2 vom 21. März 1988

 

Wenn unsere silberne Zeit seit ein paar hundert Jahren hinter uns liegt, dann liegt unsere goldene Zeit vor uns für ein paar hundert Jahre.

Die  Zustände in Ägypten, die sich  unaufhaltsam  verschlechtern, vertragen  kein Zuwarten mehr. Die Lage, mit der wir heute nicht zufrieden sind, werden wir nach wenigen Monaten zurückwünschen und jammern, dass wir sie nicht mehr haben.

Die Abstimmung, die den  regierenden Militärherrscher befestigen sollte, hat kein Fundament und keine gesetzliche Unterstützung in der ägyptischen Verfassung.

Eine Abstimmung ist ein Versuch, mit einem demokratischen Gewand ein System zu verdecken, das in Wirklichkeit eine despotische Tyrannei ist.

Stabilität bedeutet im Wortschatz der Militärherrschaft: Stabilität ihres Fußes über dem Atem des Volkes.

Die Militärherrschaft wandelt die Armee um in eine unterdrückende Besatzungsmacht, die die Freiheit des Volkes erstickt.

Die Tragik in der ganzen Geschichte Ägyptens ist, dass die Führer auf dem Führungsstuhl mit Gewalt landen; es ist nie geschehen, dass sie ihn auf Wunsch   des Volkes und mit freier Wahl besteigen.

Die Demokratie der Militärherrschaft ist eine Wildwuchs-Demokratie, ein Teufelsgewächs  in  dem Territorium der  Diktatoren.

Ein Militär- oder Volksputsch verkündet  seine Ziele und  Mottos  nur 'auf Bewährung'.

Leistungen der Militärherrschaft nur mit Schuldenmachen, ohne von der großen Pleite des ägyptischen Landes in der Zeit von König Ismail zu lernen.

Der jetzige Militärregierende, Mubarak, -  seine Erfolgsberichte stimmen nicht mit den wahren Tatsachen überein.

Die  National-Partei ( die regierende Partei ) ist  aufgrund  ihres  unnatürlichen Entstehens wenig leistungsfähig und zeigt nur schwache Wirkungen.

Die National-Partei (die regierende Partei) verfügt über die Entscheidung für die Zulassung jeder neuen Partei - und nicht das Volk, wie sonst üblich.

Der Militärregierende ist ein ewiger Herrscher - die Militär- oder Volksputsche schaffen eine Art Königsherrschafts-System bzw. Erb-Monarchie.

Der Regierungsterror und der daraus folgende Volksterror führen zur Zerstörung dessen, was noch von unserem Heimatland übrig ist.

 

 

Rede von Al Samir, dem Gründer  der Ägyptischen Demokratischen Partei, an das ägyptische Volk, über Politik, Wirtschaft  und die soziale Lage in Ägypten. (Komplette Version)

Ägyptisches Volk!

Es freut mich, zu Ihnen zu sprechen, weil die Situation und die Zustände, die das gesegnete Land jetzt durchmacht, kein weiteres Zuwarten mehr gestatten. Die Wege zu ihrer  Besserung erlauben nicht mehr Passivität und Angst und Zurückhaltung und Gleichgültigkeit.

Sie bedingen unweigerlich, dass  wir alle uns diesen traurigen Zuständen mit Mut und Tapferkeit entgegenstellen und versuchen, nach besten Kräften und  mit all unseren  Fähigkeiten uns für ein Wiederaufleben und Wohlstand einsetzen, um all unsere Hoffnungsträume zu verwirklichen.

Wir müssen wegkommen von der  Passivität und  ohne Verzögerung anfangen, weil die Zustände kein Zuwarten mehr vertragen, und wir die Lage, mit der wir heute nicht zufrieden sind, nach wenigen Monaten zurückwünschen  werden und jammern, sie nicht mehr zu haben.

Die Briefe und Telefonate, die mich erreicht haben, mit dem Wunsch Mitglied in der Ägyptischen Demokratischen Partei zu werden, und voll Mut und Treue zu unserem geliebten und  teuren Land sind, haben mir einen starken Stoß gegeben, die Schritte der Partei für ein besseres Leben weiterzuführen, und die Leute mit mehr Fähigkeiten als meinen bescheidenen Fähigkeiten zu ermutigen aus ihrer Zurückhaltung herauszukommen, und mit Gottes Hilfe und unser aller Hilfe unsere Hoffnungen in unserer ganzen Geschichte zu verwirklichen.

Wir  erleben jetzt  die grausamste,  beschämendste und  entehrendste  Tragödie  in unserer Geschichte, denn die Welt sieht leider, dass  das ägyptische Volk es nicht besser  verdient  als es ihm jetzt geht, und es zufrieden ist mit seiner Rolle in dieser Tragödie weil es akzeptiert, durch seine tödliche Passivität seine Gegenwart und vielleicht auch seine Zukunft zu verlieren, und es begnügt  sich, um  seiner  Sicherheit  willen  mit  dem geringsten und  minderwertigsten menschlichen Lebensstandard. Es hat die Hölle von Diktatoren und Tyrannen „ Demokratie“ genannt und die Unterdrückung und den Zwang  „Freiheit“.

Wir sind ein Volk mit  tief wurzelnder  Kultur und Zivilisation; die Gründe dafür, dass  wir zurückgeblieben sind und nicht fähig, sie fortzuführen und weiter zu entwickeln, sind Zwang und  Bevormundung durch die regierenden Systeme, die  uns  nicht die Freiheit dazu gelassen haben.

Der ägyptische Mensch ist eine Last für den Staat geworden und hat auf diese Weise das Verantwortungsgefühl verloren, die innere Beziehung zur Heimat ist verschwunden, ein Gefühl des Misslingens, der Gleichgültigkeit und der Passivität hat sich verbreitet und reflektiert auf das persönliche und nationale Verhalten.

Wir müssen die Demokratie mit ihrem echten Inhalt und die Freiheit des Verstandes und der Gedanken, wie sie in der freien Welt bekannt sind, übernehmen, um ein Aufgehen in der Urwaldgesellschaft zu vermeiden, wo der Große  den Kleinen ohne Gnade frisst und der Starke den Schwachen herzlos, ohne Rücksicht  ausnützt.

( Es folgt eine verkürzte Wiedergabe der folgenden Absätze: )

Die Wildwuchs-Demokratie der Diktatoren.

Die Fesseln: Niederzwingung, Erniedrigung und Unterdrückung  müssen  wir zerreißen und die Gitter der Barbaren-Tataren-Ausnahmegesetze des regierenden Militärs übersteigen, die sie auf und loslassen wenn es ihnen passt zum Schutz ihrer Wildwuchs-Demokratie, und es reichen ihnen die Gebirge von Gesetzen nicht, die, wenn sie alle durchgeführt  würden, das ganze ägyptische Volk ins Gefängnis bringen könnten.

Die Abstimmungen sind versteckte  Schwächen, Angst sich den Rivalen gegenüberzustellen und mangelndes Selbstvertrauen.

Die Komödie der aufgezwungenen Abstimmungen ist nur ein billiger Trick, um das Volk und die Opposition zu betrügen, und ein Versuch den gesunden Menschenverstand zu manipulieren. Der Trick mit der Abstimmung ist eine ausgesprochen matte Komödie in allen, auch den diktatorischen Ländern der Welt.

Die Verkündigung dieser „ göttlichen “ Prozente mit  ihrem  phantastischen  Resultat ist  ein  Anlass zum Lachen und für Witze.

Die Abstimmung  ist  geboren in der Wiege  des  Diktatoren-Systems. Der  grausame und despotische Herrscher benützt sie, um seine Macht zu befestigen, seine Tyrannei zu fundieren und  flieht  zu ihr und  versteckt sich hinter ihr aus Angst  vor einer freien Wahl, die aufdecken würde, dass seine Behauptung über Popularität und die Liebe des Volkes zu ihm in Wirklichkeit Manipulation und Fälschung  ist.

Die Flucht  in die  Abstimmung ist  eine  versteckte  Schwäche, Angst  vor einer Gegenüberstellung mit den Herausforderern, mangelndes Selbstvertrauen, Schutz für die verlogenen Behauptungen über Popularität; sie befriedigt den Überhheblichkeitskomplex, der den Militärs das Gefühl gibt, dass die Führungsrolle ein Charisma für sie ist.

Kaum ein Militärregierender kapituliert vor dem Volkswillen. Der jetzige Militärregierende, Mubarak verachtet diesen  Volkswillen aufgrund der ungerechten, kolossalen Kraft, über die er verfügt und die ihm die Alleinherrschaft erlaubt und seine Macht schützt.

Die Abstimmung ist ein billiger Versuch, ein demokratisches Gewand über ein System zu decken, das  in Wirklichkeit eine diktatorische, tyrannische Alleinherrschaft ist.

Die Abstimmung zur Befestigung des Regierenden, entsprechend der jetzigen ägyptischen Verfassung, hat keine juristische Grundlage

Die Abstimmung, wie sie in der jetzigen Verfassung vorgeschrieben ist, erlaubt der Mehrheit im Parlament, ihren nominierten  Präsidenten für 6 Jahre einzusetzen, ohne Rücksicht darauf, dass diese Mehrheit mit der Zeit bei ihren Wählern ihr Gewicht verlieren könnte und  dass sie möglicherweise nach  4 Jahren nicht mehr die Mehrheit im ägyptischen Parlament bildet, wenn nicht der Präsident selbst, wie in Ägypten üblich, nach der halben  Legislaturperiode das Parlament auflöst, meist mit der Begründung, dass das Ergebnis der Parlamentswahl gefälscht und manipuliert war.

Falls sich dann eine neue Mehrheit im Parlament ergibt, bietet ihr die jetzige märchenhafte Verfassung keine Möglichkeit, einen Präsidentschaftskandidaten nach ihrem Wunsch neu  zu nominieren, d.h. es gibt keine Gerechtigkeit bei einem Wechsel der Mehrheit, und auf diese Weise wird der Präsident 2 - 6 Jahre weiterregieren, ohne noch die Unterstützung durch eine Mehrheit im Parlament und durch das Volk zu haben.

Auch wenn die ganze Nation sich auf einen Präsidentschaftskandidaten aus ihren Reihen einigen würde, der nicht mit dem Kandidaten des Parlaments identisch ist, kann das Volk seinen Wunsch nicht durchsetzen, weil die Parlamentsmehrheit das verhindern würde und keine freie Wahl erlaubt. Das heißt, die Herrschaft, die ursprünglich beim Volk war, verlagert sich auf einen Vertreter (im Parlament), der, wenn er seinen Platz im Parlament verlässt, meistens beschuldigt wird, seinen Platz durch Wahlfälschung erreicht zu haben. Das ist gegen alle Regeln der Demokratie, wenn die Herrschaft nicht an das Volk übergeben wird.

Es ist  nicht recht, dieses Durcheinander  und  diese Verworrenheit  eine Verfassung für  einen zivilisierten  Staat zu nennen, es ist eine Ironie und eine Verachtung für unseren Verstand und unser Denkvermögen.

Diese Art von Abstimmung hat die größte Mehrheit der Wahlberechtigten im Land gezwungen, auf ihre Stimmabgabe zu verzichten, weil das Ergebnis der Abstimmung im voraus geplant und bekannt ist.

Dem Volk bleibt nichts anderes übrig, als - wie im Oktober 1987 - die Abstimmung zu boykottieren, weil es keinen aufgezwungenen Herrscher, den der Militärputsch gestellt hat, will, sondern es will einen Führer entsprechend seinem Wunsch und freiwillig gewählt.

Die erzwungene Abstimmung und ihr vorgeplantes Ergebnis.

Vor ein  paar Wochen  hat in  Südkorea und  Chile  die  Zivilcourage  die  Machtgierigen und Herrschsüchtigen überwältigt und dem Volkswillen gebeugt, die Komödie der Abstimmungen abgeschafft und die Verfassung korrigiert, so dass eine freie Wahl für die Präsidentschaft möglich wurde.

Es war eine feste Hoffnung bis zuletzt, dass der jetzige Militärherrscher, Mohammed Hosni Mubarak, sich daran ein Beispiel nimmt und das Theater der Abstimmung, den Scherz dieser Epoche, abschafft.

Das Abstimmungsergebnis  von 97,8 %   Ja-Stimmen ist ein „ göttlicher “ Prozentsatz, den nicht einmal ein Heiliger oder Prophet erreichen kann, nicht einmal ein Regierender irgendwo auf der Welt, der für sein Volk den höchsten Wohlstand gebracht hat.

Wenn dieser Prozentsatz der Wahrheit entsprochen hätte, dann wäre nicht die 'Belohnung' des Volkes durch die barbarischen Ausnahmegesetze nötig, und die Kompetenzverteilung für deren Ausführung auf die verschiedensten Ämter im Lande.

Die internationale  Presse und Medien meldeten lt. ihren Korrespondenten in  Ägypten, dass die Beteiligung der Wahlberechtigten an der Abstimmung nur 10- 20 % betrug.

Trotz des  klaren Volksboykotts gegen die Abstimmung  schämt sich der Unternehmer des Abstimmungsfestes (der Innenminister) nicht, das vorher vereinbarte Routine-Ergebnis zu verkündigen.

Die  billige  Propaganda  für die Abstimmung  enthält  nicht  die geringste  realistische Planung  für die Gegenwart  und  Zukunft   auf wirtschaftlichem und sozialem Gebiet

Die billige Propaganda, unternommen von diesen Werbe- und Propaganda-Händlern, die für den jetzigen Militärherrscher Beifall rufen am  5. Oktober 1987 (einen Tag vor der Abstimmung, bei der  Eröffnungszeremonie für  die U-Bahn ), hat  Ekel und Schimpfen  bei  dem ägyptischen Volk und den Völkern und  Regierungen der freien Welt hervorgerufen, denn es besteht kein Grund zu Stolz, wenn man sich brüstet über Leistungen und  Projekte, die verwirklicht  wurden  mit neuen Belastungen durch Schulden, die das Land nie bezahlen kann.

Der Bau der U-bahn  hat  keinen Jubel  für  die  Abstimmungs-Show  angeheizt, die der Militärregierende erwartet hatte, der keine Rücksicht darauf genommen hat, dass damit eine Milliarden-Dollarschuld dem ägyptischen Volk auferlegt wurde durch die französische Regierung, die dadurch französische Firmen unterstützt und ihre französischen Arbeitslosen beschäftigt.

Man hat nichts gelernt von der großen ägyptischen Pleite in der Zeit von König Ismail. ( er war wegen der großen Staatsverschuldung  - 'Staatskonkurs' – gezwungen, ab 1875  alle  Suez-Kanal-Aktien und die Goldreserven abzugeben; und 1882 ging  die Unabhängigkeit Ägyptens an England verloren  bis 1954.)

Die jetzige Verschuldung und Pleite ist noch katastrophaler als damals, denn wir  haben keine Mittel für die Rückzahlung der Schuld, noch für die Zinsen, noch für den Nahrungsmittelbedarf der Bevölkerung Ägyptens.

Es ist traurig, dass Ägypten um mehr als 70 % seiner Nahrungsmittel betteln muss; von manchen Ländern erhalten  wir sie als beschämende Almosen, andere verlangen dafür Geld, das wir nicht mehr haben und auch keinen Weg wissen, es auszuleihen.

Wer nicht seine eigene Nahrung besitzt, besitzt nicht seine Willensfreiheit, weil Nahrungsabhängigkeit nicht weniger erniedrigend ist als politische Abhängigkeit durch Besatzung.

Ich bin sicher, dass das sich abmühende  ägyptische Volk  bereit  wäre, jeden  Tag die 4 km U-Bahn-Strecke zu Fuß zu laufen, wenn es ermöglicht, mit dieser Milliarde Dollar Schuld aus ein paar tausend Hektar Wüste Grünland zu machen zur Ernährungssicherung für sich und für die jährlich 1,7 Millionen Neugeborene im Land.

Die Ausreichende Nahrung ist  die Bandage  für die Stabilität in den Ländern, dürftige Ernährung und Hunger sind die Quelle der Zügellosigkeit, Anarchie und Revolution.

Das propagandistische Betäubungsmanöver mit der Gehaltserhöhung ist eine Giftspritze für die ägyptische Wirtschaft.

Diese Erhöhung der Gehälter um 20 - 30 %  kurz vor der Abstimmung, ohne Wirtschaftsplanung und ohne Produktionssteigerung, war umfangreiches Material für die Witz-Profis und ein Schrecken für die Wirtschaftsexperten in Ägypten, weil sie Appetit macht für die Inflations- und Preissteigerungs-Dämonen.

Und diese vorgetäuschte wirtschaftliche Erholung bringt auch eine Verschärfung der Bedingungen der ausländischen Gläubigerländer und erschwert die Verhandlungen  mit der Weltbank bzw. dem Internationalen Währungsfond ( IWF ) (die Abbau der Subventionen für die Grundnahrungsmittel verlangen). Die Ägyptische Währung ist stark gesunken, Investitionen und Handel schrumpfen und viele Firmen sind pleite gegangen.

Die Finanzierung dieser Maßnahme durch Neudruck von Geld, ohne gleichzeitige Produktionserhöhung, führt das Land in die totale Pleite, auch wenn sie nicht eine offizielle derartige Erklärung abgeben, wie in Diktatoren-Ländern üblich.

( Es folgen weitere Ausführungen über das Gebiet der Volkswirtschaft in Ägypten. )

Nichts Neues in der 2. Thron-Periode. Die Erfolgsberichte sind nicht identisch mit der Wahrheit.

In der Thron-Rede  des jetzigen Militärregierenden nach der  2. Besteigung des Thrones des Militärstaates gab  es nichts Neues und  keine Pläne für die Zukunft des Landes, nur  allgemeine  leere Versprechungen, und er weiß als erster, dass  sie nicht zu verwirklichen sind  ohne Unterstützung durch das Volk und Zusammenarbeit mit dem Volk.

Das Volk steht nicht hinter ihm, weil es ihm  nie verzeiht, dass er den Volkswillen niedergezwungen  hat, seine Bestrebungen und seinen Kampfgeist zerstört und es seiner Hoffnungen auf ein bessseres Leben beraubt. Und das alles, um seine Macht zu befestigen durch seine diktatorische tyrannische Abstimmung.

Angefangen hat er die 2. Thron-Periode mit neuen Versprechungen für einen Neuanfang, ein altes Kabinett stellt er als ein neues Kabinett vor; einen neuen Fünf-Jahres-Plan, ohne zu  sagen woher die Finanzierung kommen soll; neue Hoffnungen.( Spiel auf  Zeitgewinn ).

Ich möchte nicht die ganze Thron-Rede kommentieren, aber doch auf einige Punkte hinweisen, die unsere Ernährungssicherheit betreffen und die politische und  wirtschaftliche Abhängigkeit berühren.

Er nannte als erste Leistung in seiner Rede, die landwirtschaftliche Fläche sei vergrößert worden, nachdem er mit entschlossener Härte gegen den Verderb der Landwirtschaft durch die Abtragung des wertvollen  Schlammes zur Verwendung für Ziegelsteine vorgegangen sei. Zwei Tage vor der Rede war ein großer, ganzseitiger Artikel in der amtlichen Zeitung 'Akhbar El Yom’ erschienen: Der Ziegelstein schmettert die Gesetze nieder.  Seit die Gesetze 1985 die Ziegelsteinproduktion verboten haben, hat sich die Zahl der  Fabriken dafür verdoppelt und  die landwirtschaftliche Fläche ist entsprechend verkleinert und geschädigt worden.

Ich habe nicht  erwartet, dass der  jetzige Militärregierende nicht  weiß was  er sagt, oder er liest seine amtliche Zeitung nicht, oder er weiß trotz seiner militärischen Ausbildung auch nicht, wie er die 'entschlossene Härte' durchsetzen kann gegen die Vernichtung der landwirtschaftlichen Fläche und des bescheidenen Restbestandes des Schlammes. (Wegen  des Staudammes kommt kein Ersatz des Nilschlammes mehr. )

Daraufhin erwartete ich ein Dementi oder eine Entschuldigung der Journalisten, dass ihr Bericht unzutreffend sei, oder ein anderes Land gemeint sei, und dass der Regierende meint was er sagt und weiß was im Land passiert. Aber leider ist keine Entschuldigung der Journalisten veröffentlicht worden.

Nach einem Monat, als anzunehmen war, dass das Volk die sich widersprechenden Ausführungen vergessen habe, erließ der Generalsekretär der regierenden National-Partei, der zugleich Vize-Ministerpräsident, Landwirtschaftsminister und Minister für landwirtschaftliche Entwicklung ist und noch andere Positionen innehat, die Gehälter zu verschenken ohne Gegenleistung - weil kein Mensch die Kraft und Zeit hat, die Arbeit für all diese empfindlichen Stellen gut durchzuführen-, wieder ein Gesetz gegen die Vernichtung der landwirtschaftlichen Fläche und Verschwendung des bescheidenen ( Nil-)Schlamm-Restbestandes, als Abänderung des alten Gesetzes von 1983. Das bedeutet: Gesetze werden ohne Verbesserung durch Abänderung nicht durchgeführt, und man weiß auch nicht, ob die verbesserten Gesetze nicht erst noch einmal eine Abänderung und wieder Verbesserung brauchen.

Jede militärische  Führung  und  jede  politische Führung  hat  ihre bestimmte Zeit in der Geschichte.

In den 50er Jahren hatte Ägypten einen militärischen Führer gebraucht ( englische  Besatzung, Kriege und Kämpfe ), darum ist damals der Stern des blutigen Diktators Gamal Abdel Nassers aufgegangen  und  hat in diesen Jahren geglänzt. Er ist  der Begründer der militärischen Dynastie ( Erb-Monarchie ), die die Macht in Ägypten bis jetzt beherrscht.

Ab den 60er Jahren, als das Land einen politisch  Regierenden brauchte, hat Nasser versagt und das Land in unverantwortliche, für Land und Volk schmerzliche Abenteuer gestürzt. Durch ihn und seine Militärherrschaftserben wurde Ägypten zerstört und gehört nun zu den ärmsten Ländern der Welt.

In der modernen Geschichte gibt es Beispiele: in Deutschland hatte in den 30er Jahren Hitler als politisch Regierender großen Erfolg in der Wirtschaft und eine Steigerung des Wohlstandes im Lande erreicht, aber Anfang der 40er Jahre hat er versagt, als er militärisch Regierender spielte und das Land zerstörte. - England hat während des  2. Weltkrieges die militärische Führung durch Admiral Churchill gebraucht, aber nach dem Krieg benötigte es eine politische Führung für den Wiederaufbau. Genauso verhält es sich  mit General  de Gaulle in Frankreich: während des  2. Weltkrieges wurde seine Führung gebraucht und nur später noch einmal während des Algerien-Krieges, nachher nicht mehr;  in der übrigen Zeit regierte eine politische Führung.

Die Eigenschaften des jetzigen  Militärregierenden, Mubarak.

Mit  der Androhung, dass sie andernfalls die Abstimmung boykottieren würden, haben die Nationalgesinnten in Ägypten von dem Militärregierenden ein Programm und  klare Pläne für die nächsten sechs Jahre seiner  2. Regierungsperiode verlangt. Aber er hat energisch herausfordernd abgelehnt, weil er kein Programm hat und ( wie ein Bettler ) an der Tür Gottes steht. Und seine Anhänger und  seine Propaganda haben sich konzentriert  auf seine  persönlichen guten Eigenschaften und Manieren, als ob die Abstimmung die  Bestätigung über den Führer einer religiösen Sekte wäre, und haben über seinen Drill, Entschlossenheit und militärischen Erfolg gesprochen, als ob das Gesegnete Land in eine Militärschule  umgewandelt  würde und einen Direktor sucht.

Gutes Benehmen und Integrität und  Nationalbewußtsein sind in der Natur  des ägyptischen Volkes und nicht ein Privileg des Führers gegenüber den Geführten.

Die Bedeutung von ‘Stabilität’ bei der Militärherrschaft

Stabilität und Sicherheit im Militärmacht-System bedeutet Sicherheit und Stabilität für den Militär-Thron im Land.

Die jetzige Lage in Ägypten zeigt  nicht die geringste Stabilität im politischen Leben, weil in 6 Jahren 4 Ministerpräsidenten  und  zahlreiche  Minister abgelöst  wurden, und auch nicht die geringste Stabilität in der Wirtschaft, mit einer Rieseninflationsrate und einem TeuerungsExzess.

Der wichtige Grund für den Wirtschaftverfall und  die Staatspleite ist das Offenhalten der Verschuldungsquelle, um die Macht des jetzigen Militärregierenden fortzusetzen, denn er ist ruhig, bequem, gehorsam und  die Fortsetzung  seiner Herrschaft, mit dem weiteren Verfall  der  Wirtschaft und  sozialen  Lage in Ägypten, schwächt das Gewicht und den  Einfluss Ägyptens in der internationalen Welt.

Der saisonale Wechsel von  Ministerpräsidenten und Ministern.

Das Ziel für den dauernden Wechsel auf den Posten des Ministerpräsidenten ist die Wut und die Unzufriedenheit des Volkes und die miserablen Zustände zu dämpfen und abzufangen. Unzufriedene Völker sind einem Wechsel zugeneigt, empfinden Überdruß und hoffen auf Neues. Leider kommt der Wechsel in Ägypten immer wie ein Sturz und totale Absage an das Bisherige, statt einer verbessernden Fortsetzung, die aus Fehlern lernt.

Die jetzige ägyptische Verfassung ist maßgeschneidert für Diktatoren- Tyrannenherrscher und verleiht den Regierenden unbeschränkte Rechte, Eignung und Würde und erlaubt keine irgendwelche Kritik oder Widerstand oder Anfechtung durch das Parlament oder das  Volk.

Trotzdem nennen das seine Ministranten und die  Profitierenden demokratische Volksregierung, ohne sich zu schämen.

Die Verfassung schenkt dem Regierenden das Recht, das Parlament jederzeit aufzulösen und die Immunität der Abgeordneten, die er nicht mehr ertragen kann, aufzuheben und sie ihres Mandats zu entheben. Auf diese Weise wird die  Treue  und  Loyalität des  Parlaments an den Regierenden gebunden, nicht an das Volk, wie sonst üblich. Die 4 -Jahres-Periode des Parlaments hängt also ab von der Menge der zugestandenen Rechte und Lob und Absegnung für den Militärregierenden, wir für einen Heiligen ohne Tadel, dessen Anweisungen als vom Himmel gesandt und dessen Rede als historisch gelten.

Propaganda- und  Informations-Händler  schämen sich  über  die Abstimmungskomödie  und schweigen über ihr Ergebnis

Nach der Abstimmungs-Show ist plötzlich der große Jubel der Regierungspropaganda-Händler verstummt, wie in einem Begräbnis für die Abstimmung, denn sie haben nie gedacht, dass das Volk die Abstimmung in diesem hohen Maß boykottiert, das nicht mehr überboten werden kann.

Mit diesem tiefen  Schweigen, statt  des sonstigen  Jubels, wollen sie den Respekt  der internationalen Kollegen nicht verlieren, die die Frage stellen, wie es möglich sei, Ägypten zu regieren ohne Unterstützung und Übereinstimmung mit dem Volk. Und  wie der Wiederaufbau zustande kommt, während ein heimlicher grausamer Krieg ist zwischen dem tyrannisch Regierendem, mit seiner  Militärmacht  und einem  unbewaffneten, unterdrücktem  Volk; dieser Krieg verschwendet die ganze Energie beider Seiten.

Die ungerechte Obrigkeit der Armee und die Terrorgesetze des Militärregierenden treffen auf einen heimlichen erbitterten Volkswiderstand, der versucht, durch mangelnde Arbeitsleistung, Zerstörung von Staatseigentum und Gegenterror sich abzureagieren und zu wehren. Das ist das natürliche Echo jeden Volkes in der Geschichte  gegen eine solche Art von Regierung, die es knebelt und fesselt, um es zu unterdrücken.

Der Boykott der aufgezwungenen Abstimmung durch das Volk konnte den Militärherrscher nicht von seinem Thron beseitigen. Es gibt keine Beweise, dass das Volk die Abstimmung boykottierte, außer den Augenzeugen, und es gibt  keinen  Gegenkandidaten, der das Recht hätte, die Auszählung der Stimmen zu überprüfen.

Der Militärregierende weiß, mit der Zeit wird diese Katastrophe von Abstimmung und die Manipulation des Ergebnisses wieder vergessen.

Und die barbarischen Ausnahmegesetze werden jeden geringsten Aufstand verhindern; Aufstände haben in manchen diktatorischen Ländern dazu beigetragen, die Tyrannei abzuschaffen, z. b. Philippinen, Iran, Südkorea, Chile. Darum kann sein Militärregime nicht einen Tag überleben ohne Ausnahmezustand.

Der Militärherrscher findet seine einzige Unterstützung durch die Stärke des Militärs und nicht durch das Volk, und er ist eine Gegenwart ohne Zukunft und bleibt ein schwarzer Fleck in der Geschichte.

Der Militärherrscher kann normalen Bürgern nicht dienen und die Bilanz zeigen, weil er seine Kraft und Energie einsetzt, um seinen Anhängern aus den Armeeoffizieren zu dienen, weil er ohne deren Unterstützung nicht an der Macht bleiben kann.

Die Leute seines Vertrauens sind begierig, in ihrer Position zu bleiben und verhindern, dass es Ersatz für sie gibt.

Das ägyptische  Experiment beweist, dass  diese Leute trotz ihres großen Jubelns und Verehrung für den Militärregierenden in seiner Zeit, die ersten sind, die, wenn er nicht mehr da ist, seinen  Ruf und seine Ehre beschmutzen.

Der aufgezwungene Militärherrscher ist eine Gegenwart ohne Zukunft: soviel wie er in der Gegenwart seiner Ära bejubelt und gelobt und gesegnet und verherrlicht wird, so sehr  wird  seine Ehre und seine Persönlichkeit zerfetzt und sein  Ruf verflucht danach in der Zukunft.

Die  Revolution frisst  immer  ihre Kinder.

Das  wahre Gesicht und  die eingeschränkte Fähigkeit  der Führer eines  Militärputsches  einen Staat zu regieren, werden Tag für Tag aufgedeckt, denn sie laufen immer gegen den Wind des Volkswillens. Dieser Wind reißt die vielen Masken, die sie auf dem Gesicht tragen, eine nach der anderen ab, so dass letztlich ein ganz anderes Gesicht zum Vorschein kommt, als das mit dem sie an die Macht gekommen sind.

Was ich nicht verstehe, ist ihr lauter Ruf, ihre immer wiederholte Rede: Das Volk hat die Autorität, das Volk hat das Wort, das Volk hat die Entscheidung. - ich weiß nicht, welches Volk sie meinen.

Die Geschichte beweist, ohne Ausnahme, dass jede Revolution oder jeder Putsch, ob durch das Militär oder  durch das Volk, ohne Gnade ihre Kinder frisst. Aber leider lernen die Kommenden nicht, sie meinen immer, sie seien cleverer  und  besser und stärker. Ihre  Herrschaft  fängt mit großem Triumph und Jubel und Siegesbögen, mit Verkündigung großer Ziele und mit glänzenden, verführerisch klingenden  Mottos an, aber leider endet ihre Herrschaft immer  mit Ruin  und kompletter Pleite für den Staat und schrecklicher Armut und Elend und verstörtem Volk.

Der jetzige  Militärregierende meint, wenn er die  Struktur der alten Ära neu anstreicht, kann er das Volk täuschen.

Über die lebenswichtigen Probleme, die unser liebes Land berühren.

In dieser Rede möchte ich nur über drei der lebenswichtigen Probleme sprechen, aber nicht über deren Behandlung durch die Militärherrschaft und über die Resultate, die alle kennen, mich verbreiten.

Am besten werde ich den Kern und die Ursachen und Lösungsvorschläge für diese Probleme aufzeigen, das ist nützlich für Land und Volk.

1. Bürokratie und Routine im Land.

Anfangen möchte ich mit dem Problem der Bürokratie, eines Krebsgeschwürs an der Lebensader Ägyptens, das Fäulnis verbreitet, ohne Gnade und ohne Ermüdung.

Das Problem verbirgt sich in ungezügelter, freigebiger, reichlicher  Produktion von  Gesetzen und ihrer Abänderung, Erlassen, Bestimmungen, Verordnungen.  Leider  vergrößert  sich  das Problem sehr, nachdem die ägyptischen Militärherrscher dachten, dass jedes Problem  oder jede Krise zu lösen sei durch  Ausnahmegesetze oder  Präsidentenerlasse, die wie  eine reißende Flut  geworden sind.

Die Mehrheit im Parlament ist ein Vermächtnis der Militärherrschaft und sie tut nichts, außer  dem Regierenden Beifall zu  klatschen, ihn zu  verherrlichen und seine Weisheit  und heiligen Entscheidungen zu loben und  zu  preisen; um zu  vermeiden, dass das  Volk ihr Schlaf und Nachlässigkeit vorwirft, füllt sie ihre langweilige Zeit dadurch, dass sie immer neue Gesetze regnen lässt. Diese ansteckende Krankheit ist auf die  Minister  übertragen  worden, und sie  haben eine ungeheure Menge Ministerialerlasse gemacht, wie in einem Wettrennen mit der Zeit.

Ich bezweifle, dass es eine Möglichkeit gibt, dass ein  Beamter oder  ein Verantwortlicher  im Staat weiß, was er für Pflichten hat und was die Bürger an ihn für Rechte haben, in einem solch dichten Urwald von Gesetzen, Erlassen, Abänderungen.

Deswegen  flieht  jeder Beamte  oder Verantwortliche vor den  Folgen  des  unbeabsichtigten    Verstoßes oder der Verletzung irgendeines Gesetzes, und deswegen lädt er die Verantwortung möglichst einem  Kollegen auf oder verschiebt  die Entscheidung auf morgen, und wieder auf morgen.

Auf diese Weise dreht sich der Normale Bürger (der sich nicht auf irgendeine Beziehung stützen kann ) mit dem Mühlrad der Büros  und  Regierungsämter, bis er einen Beamten findet, der sich opfert und  seine Papiere unterschreibt, und das ermutigt viele andere Kollegen, daneben zu unterschreiben. Auf diese Weise wird die Verantwortung weit verstreut, weg von der Schulter eines einzelnen Beamten. Von daher erwächst die Bestechung als Sicherheitsgarantie für den sich aufopfernden Beamten, und sie wächst an und blüht als Auszeichnung und Belohnung unter den Kollegen dieses Beamten.

Mit dem Anwachsen der Inflation und der wilden Preissteigerungen sind die Bestechungsgelder lebensnotwendig   geworden für die  Beamten, weil ihre Monatsgehälter in der jetzigen Zeit nicht einmal ausreichen für das Leben eines Haustieres. Deswegen übernehmen  die meisten Beamten noch eine Extra-Arbeit neben ihrer  Haupttätigkeit  für den Staat, die sie als Zeit  zum ausruhen und erholen betrachten, und sie  sehen  das magere  Gehalt vom  Staat  wie eine Subvention oder Unterstützung  an.

Das Verhalten der Staatsbeamten  ist ein Niedermetzeln der staatlichen Produktion ( über 90 % der staatlichen Arbeitskräfte sind Beamte ) und dieses Ausbluten der Produktivität wird nicht gestoppt durch Befehle oder Schimpfen oder Predigt oder die Patrouillen-Besuche des Militärregierenden an den Arbeitsplätzen, die seine  Propaganda, um den Leuten Furcht und  Schrecken einzujagen, 'Schlachtfeldbesuche' nennt, als ob der Kern des Problems Disziplin und Ordnung wäre.

Das  ist die Gewohnheit des Militärregierenden, die Lösung  für jedes Problem durch Militärgesetze und  Befehle und Verbote, Disziplin und  Ordnung zu erwarten.

Mag sein, dass  diese Art in der Armee  Erfolg  hat, weil  diese sich  nicht  mit  den täglichen Problemen herumplagt und nicht  um das  Lebensnotwendige  kämpfen muss, z.B.  Nahrung, Kleidung, Wohnung. Wenn der Mensch nicht findet, was seinen Hunger stillt oder seinen Körper bedeckt oder ein Dach über dem Kopf, rebelliert er und meckert über alles und verweigert Gehorsam gegenüber den Gesetzen.

Der Tod durch Blei ist nicht grausamer und  schmerzt nicht  mehr als der Tod  durch  Hunger oder Erfrieren im Freien. Es gibt keine Strafe, auch wenn  sie gesetzlich abgesegnet ist, grausamer  als die Leiden des täglichen Lebens  in Ägypten.

Um die Hölle von  Bürokratie und  Routine im  Land zu  schließen und die  täglichen  ungeheuren Leiden zu wenden, müssen wir all die Gesetze und Erlasse, soweit sie für das  Leben des Staates unnötig  sind,  löschen  und  stabile, dauernde Gesetze  schaffen  und die  unüberlegte, wilde Verbreitung von Gesetzen in den  Ämtern stoppen und Verantwortung festlegen.

Um  die Korruption und die Unaufrichtigkeit und  Vetternwirtschaft  zu vernichten, müssen  wir das  heilige göttliche  Gesetz  einführen, das  ein würdigeres Leben für jeden Bürger schafft und ihm das ihm das Lebensnotwendige zukommen lässt, und die Preise in Relation mit den Gehältern setzt. Das  Problem  ist nicht die  Höhe des Gehalts, sondern  was  mit diesem Gehalt  an Lebensnotwendigem zu bekommen ist.

Das bedeutet das Ende der Passivität, Gleichgültigkeit und  Beziehungslosigkeit  gegenüber dem Heimat- land, und ebenso der Faulheit, Betrügereien, Rebellion, Ungehorsam und alle Art von Korruption.                                                               

2. Gefangenschaft der Volksenergie und der Kraft der Demokratie.

Das  2. Problem ist das merkwürdige Parteiengesetz, das die regierende Nationalpartei vor jeder effektiven Konkurrenz schützt; es bindet die Energie des Volkes und verhindert, dass sein freier Wille in echt demokratischem Rahmen seine Hoffnung frei zum Ausdruck bringt.                

Es ist ein Jammer und sehr bedauerlich, dass  der jetzige Militärregierende die Macht, die er  geerbt hat, krampfhaft festhält, auch wenn die Situation zu einem Bürgerkrieg oder einer Volksrevolution führt. Um seine  Macht zu behalten und fortzusetzen  besteht er  auf  einer Abstimmungsfinte, weil er nie in  einer freien Wahl gewinnen kann, und er  hält  fest an dem lächerlichen Parteigesetz, um alle Wege zu sperren für die Gründung einer echten Volkspartei   auf einer Basis, die vom Volk, nicht von der Regierung stammt.

Ich sage Ihnen treu und ehrlich: die Ägyptische Demokratische Partei hat eine Volksrevolution oder einen Bürgerkrieg nie gewollt und lehnt das stark ab.

Nach dem  was Ägypten bisher an Experimenten durchgemacht hat, kann es nicht mehr ertragen, dass  die  Militärrevolution durch  eine Volksrevolution abgelöst wird, denn auf  diese Weise würde nichts Neues erreicht für das gesegnete Land. Wenn die Revolutionäre Mißerfolg haben bei ihrem Putsch, dann wird das als Hochverrat abgeurteilt, und wenn sie Erfolg  haben, werden sie als große Helden anerkannt und gefeiert.

In  Wahrheit sind sie nur Abenteurer. Leider verkünden sie Leitsprüche, die sie  sich  selbst      aus Mangel an  Überzeugung nur schwer einprägen können;  deswegen haben sie kaum Erfolg, und danach  konzentrieren sie sich darauf, einander zu beseitigen, und  ihre  Kraft und  Energie verwenden  sie darauf, sich zu  schützen vor  dem eigenen Volk, das  sie betrogen  haben, sie tyrannisieren  es mit  der  Kraft  ihrer  Machtbefugnisse und  terrorisieren es mit  barbarischen Gesetzen bis es sich fügt.

Die jetzigen Parteien wurden  durch die Regierung  dem Volk aufoktroyiert, sie sind Provisorien und  Dekorations-Parteien, die  die teuflische  Maske der 'Demokratie' vor dem Gesicht  des Militärregimes  festhalten  und  verhindern, dass das grausame, tyrannische, wirkliche  Gesicht erscheint.

Diese Dekorationsparteien  sind in  Ägypten  seit 11 Jahren. Sie haben keinen Schritt  nach  vorn gemacht, sogar weite Schritte zurück, sie sind im Koma. Der Militärregierende hält ihre Existenz provisorisch am Leben  und  bestimmt  ihre Führer durch Erlass als Parlamentsmitglieder um  sein Ansehen zu heben.

Die führenden Leute der  regierenden Nationalpartei und der  Dekorations-Schattenparteien waren eines Tages Genossen unter der Kuppel von Segen und Wohltat der ‘sozialistischen  Union'  ( über Jahrzehnte die  einzige Partei ), und  sie wachsen  und  wälzen  sich in  dem  Gewand  des diktatorischen tyrannischen Systems und  gedeihen in  seiner dunklen Atmosphäre  und saugen die  Sklavenmilch von  seiner Brust und gehen  mit verbundenen  Augen  an  seinem Wasserrad  im Kreis  bis ihr Atem  stockt.  Deswegen  sind sie  verbraucht und  können nichts mehr für den Aufbau der Heimat leisten.

Das zermalmte ägyptische Volk ist durch die Militärherrschaft daran gewöhnt, keine Tat zu wagen oder Entscheidungen zu treffen ohne amtliche Erlaubnis oder offiziellen  Erlass.

Außerdem verlangt die  Militärherrschaft vom Volk, dass es die Parteien als amtliche Regierungsstellen betrachtet und ihr Weiterbestehen  oder ihre Auflösung  hängt vom Regierungswunsch ab, nicht vom Wunsch des Volkes.

Die Nationalpartei ( die regierende Partei ) zeigt wenig Leistung und schwache Wirkung auf die Volksmenge; sie vertraut dem Volk nicht weil sie die Unterstützung für ihr Bestehen von der Regierung  bekommt, nicht  vom Volk.  Diese Wahrheit  hören die  führenden Leute der  Partei nicht gern, trotzdem viele von ihnen diese schmerzliche Wahrheit in der Vergangenheit bedauernd selbst gesagt haben, als die Nationalpartei unter anderen Namen bestand: ‘Befreiungsorganisation’  ( ab 1953 ), 'Nationale Union' ( ab 1956 ), 'Sozialistische Union' ( 1961 – 1977 ).

Der Grund für diesen Elendszustand der Nationalpartei kommt aus ihrer Geburtskrankheit, die sie ihr Leben  lang mitschleppen wird: sie ist  geschaffen  und gewachsen im Schoß und im Schatten der Amtsgewalt des Staates und nicht auf dem natürlichen Weg der Entstehung einer Partei; denn normal und üblich entsteht und besteht eine Partei auf  der Schulter der Angehörigen von Gruppen, die für  ihre Grundsätze und  Überzeugungen und  für ihr  Heimatland  kämpfen  und die Autorität erreichen mit Unterstützung und auf Wunsch  des Volkes.

Die Nationalpartei ist aufgrund ihres unnatürlichen Entstehens eine Zuflucht für Opportunisten, Heuchler, Profitgeier und  Schwätzer - die  an  nichts glauben, nur  auf ihren Vorteil  und Positionen bedacht sind und  Machtsklaven.

Sie sind bereit aus der Partei auszusteigen und sich von jeder Beziehung zu ihr loszusagen, wenn  sie aufgelöst  wird, um sich dann einer neu kommenden, mächtigen Partei anzuschließen und das gleiche Spiel wieder von neuem zu beginnen.

Eine  solche  Partei ( Nationalpartei ), angewiesen  auf  die  Unterstützung durch die Regierungsautorität  für ihre Bürogebäude, ihren Haushalt,  in jeder  Beziehung  ihrer      weiteren Existenz, muss ein Schatten, Sklave und Anhängsel dieser Autorität sein und  wissen, dass das Verschwinden dieser Autorität auch ihr Ende bedeutet.

Die Parteien, die vom Volk unterstützt  sind, können überleben, ob sie  regieren oder in der Opposition sind.

Die  Nationalpartei  ist  total  entfernt  von der Volksmenge, trotz  ihrer Behauptung  über  ihre angebliche Popularität; ihre Ankündigung über ihr Entstehen erfolgte zuerst, für ein paar Monate, unter dem Namen 'Ägyptische Partei' zugleich mit anderen Parteien ( Dekorationsparteien ) durch einen Republik-Erlass, noch bevor eine passende Mannschaft für ihre  Führung gesucht wurde und nachdem diese gefunden war, wurde  angefangen nach einem  Programm mit  Grundsätzen zu suchen. Danach  wurde begonnen, das Erbe der 'Sozialistischen Union' zu verteilen, und wie üblich brachte die Verteilung eines Erbes  zwischen  den   Führungsmannschaften  der  jetzigen Parteien Auseinandersetzungen mit sich, nachdem sie vorher Genossen waren, unter dem gleichen Motto jauchzend und jubelnd.

Die Summe  der  Mitglieder  aller jetzigen  Parteien in  Ägypten  ist  nicht mehr als 1 % der Wahlberechtigten.

Die Passivität des ungeschätzten Restes ( der Wahlberechtigten )  beeinflusst  sehr den Verlauf des öffentlichen Lebens und zieht Verschwendung und Abrutschen in allen Bereichen, der Wirtschaft und im Sozialen, im Heimatland nach sich, und der Politische Bereich erstickt sowieso langsam, weil die  handelnden Regierungsstellen in einem Tal sind, und das gesetzgebende Parlament in wieder einem anderen Tal untereinander streitet. Und das Volk hat nichts  anderes  mehr vor Augen, als zu Gott zu bitten und zu flehen.

Das  Parteiengesetz - eine  lächerliche  Provokation

Der Kern des  Parteiengesetzes ist  unlogisch wie die Verfassung. Es ist  auch von Hofnarren  der Militärherrschaft gemacht.

Für die Genehmigung einer neuen  Partei  muss  Antrag bei  dem Zentralkomitee ( ein  vom Präsidenten aus den Parlamentsmitgliedern berufenes Komitee, extra für die Zulassung von Parteien geschaffen ) gestellt werden, das der  Vormund für das  unmündige  Volk ist ( nicht  das Volk entscheidet in dieser Sache, sondern das Zentral-Komitee ), und die gewaltige Mehrheit im Zentralkomitee  ( 90 % ) ist  aus der  Nationalpartei, der  Partei  der Militärregierung,  d.h. die Nationalpartei  besitzt  die Entscheidung  über die Geburt  einer  neuen Partei. Und  es ist natürlich, dass sie nie eine neue Partei genehmigen wird, die möglicherweise mit ihr konkurriert oder sie von der Spitze der Autorität und der Regierung verdrängt. Ich habe nie gehört, dass es in irgendeinem demokratischen Land der Welt ein solches Komitee gibt.

Das Parteiengesetz  besteht  darauf, als auf  einer Notwendigkeit, dass  alle  Parteien  an der  unvermeidlichen sozialistischen Lösung festhalten müssen; diese unvermeidliche, märchenhafte Lösung, mit der das  ägyptische Volk  seit  27  Jahren  leben muss, hat  im wirtschaftlichen  und sozialen Bereich die  Katastrophen und  den Niedergang  über das Heimatland gebracht.

Diese  Spielerei mit dem ‘Märchen von Arm und Reich' ist eine Art von Versprechungen um auf  dem  Pferd  der menschlichen Leiden  zu  reiten; sie ist das  bevorzugte Lieblingsspiel für jede erzwungene Herrschaft über das Volk.

Sie betrachtet diese unmoralische und unmenschliche Art und Weise als Gerechtigkeit, in Wirklichkeit ist es Unrecht.

Ich will hier nicht jeden Paragraphen des Parteiengesetzes diskutieren, ich begnüge mich mit ein paar Paragraphen  dieses sehr witzigen Gesetzes.

§ 4 besteht darauf, dass die Ziele und die Grundsätze einer neuen Partei ganz anders  sein müssen als die der  bereits  bestehenden Parteien. Aber der Paragraph hat nicht berücksichtigt, dass die jetzt genehmigten, offiziellen Parteien alle Ziele und Grundsätze in der politischen Arbeit besitzen, aber sie verwirklichen nichts davon und wissen nicht, wie sie zu verwirklichen wären, aber sie betrachten sie als ihr Monopol.

§ 15 erlaubt dem  Zentral-Komitee, das  zu 90 %   aus  den  Parlamentsabgeordneten  der National-Partei besteht, von dem  Militärverfassungsgericht zu verlangen, dass eine Partei aufgelöst und  ihr Geld  und Vermögen  beschlagnahmt wird; und  dann  entscheidet das Zentralkomitee über den Bereich, für den das Geld zu verwenden ist - und das alles, wenn   die aufzulösende Partei nur eine von den Entstehungsbedingungen verletzt.

D.h. dieser Paragraph erlaubt ein paar Personen, das Todesurteil über Parteien zu fällen, die vielleicht Millionen des Volkes um sich gesammelt haben.

§ 23 bedingt für die Gründung einer neuen Partei, dass unter ihren Mitgliedern sich mindestens 10 Parlamentsabgeordnete befinden. Der Witz ist, dass die jetzt bestehenden 'Dekorationsparteien' ( die vom Präsidenten neben der Nationalpartei eingesetzten  Parteien  nie  diese  Zahl von ( 10 ) Abgeordneten  vor oder nach ihrem  Entstehen hatten,  ( manche haben - aufgrund  der  manipulierten Wahlen- gar  keinen, andere  höchstens 1 oder 2 Abgeordnete, und der  Präsident  beruft dann durch Erlass  aus  ihrer Führung noch 1 oder 2 als Abgeordnete ins Parlament ), d.h. der Zweck des Parteiengesetzes ist eine Ungleichbehandlung neu entstehender Parteien ( gegenüber den jetzt bestehenden Parteien, die es bevorzugt ).

Loyalität müsste zuerst und zuletzt nur gegenüber dem Volk geübt werden, das  die  Rechnung  für  alles, was  im  Land  geschieht, bezahlen  muss.

Wir müssen das jetzige  Verständnis von  Loyalität in der  politischen Arbeit ändern, nachdem wir bisher in einem ungeheuren  Maß erlebt haben, dass Loyalität geübt wird gegenüber den Übergeordneten auf Kosten der Untergeordneten. Die  Loyalität  in der  politischen  Arbeit muss zurück an den, der eigentlich  Anspruch darauf hat, nämlich das Volk, das am Schluß die Rechnung bezahlt für alles, was im Land geschehen ist, mit seiner Energie und seinem Blut.

Und wir müssen alle Betäubungs- und Täuschungsversuche, die mit gleißenden Versprechungen und verlogenen Hoffnungen gemacht werden, stoppen.

Die militärischen  oder  Volks-Putsche verkünden  ihre Ziele und Grundsätze und  Mottos, aber leider  mit ‘ausgesetztem Vollzug'.

Wir  müssen ein Samenkorn für eine neue Ära legen, die auf Wahrheit und offener, ehrlicher Rede gegründet ist, weit entfernt von allen Putschen, ob militärischen oder Volks-Putschen, weil jeder Putsch bedauerlicherweise  nur  Grundsätze und Mottos mit 'ausgesetztem Vollzug' trägt.

3. Die im 7. Jahr des ohne Unterbrechung geltenden Ausnahmezustandes  erlassenen  Barbaren-Gesetze und  bestehenden Militärgerichte bedeuten, dass in Ägypten keine Stabilität und Sicherheit besteht, und das  natürliche  und  normale  Leben  sich  in Sackgassen verläuft.

Das Problem des Regierungs- und Volksterrors und seine schrecklichen Folgen für das Heimatland.

Das dritte Problem ist der Regierungs- und Volksterror, der sich stark entwickelt  und beinahe außer Kontrolle geraten ist, und zur  Zerstörung  dessen führt, was  noch von unserem Heimatland übrig ist.

Der Volksterror ist das  Sammelergebnis der Fehler des  Militärregierung, mit ihrer falschen Ansicht, dass innere Sicherheit und Stabilität verwirklicht werden können, wenn das Gehirn      der Ägypter in ihrer Hand ist, oder unter Druck und Terrorisierung durch ihre eigene Terror-Moral-Ideologie gehalten wird.

Das hat die  ägyptische Jugend veranlasst, den Weg  der  Extremisten zu nehmen, im Schatten dieser gehaltlosen Ideologie und der Abwesenheit  von  Wechselgespräch und  Diskussion. Die Jugend wurde ermutigt zu Gewalttätigkeit und Terror durch die Reden des ermordeten Diktators Al-Sadat, in denen er immer  wieder, ob gelegen oder ungelegen,  Berichte  wiederholte  über seine Verhaftung und  seine Gefangenschaft, seine  Mitgliedschaft  in Terror-Organisationen     ( er nennt sie Helden-Organisationen ) und Beteiligung an den Ermordungen höherer Politiker während der Königszeit, worauf er sehr  stolz war.

Und  sein Propaganda-Apparat  nannte  ihn einen Helden und Kämpfer und mutigen und tapferen Nationalisten, und schwärmte von seiner Tapferkeit, und dass er kein Terrorist und Extremist gewesen sei, wie das damalige Regime ihn nannte.

Die  Welt  war  verwundert, dass der große Volksaufstand im Januar 1977 erfolgte, drei Monate  nachdem  der  Diktator  Sadat  seine  große  Popularität  mit  dem  gefälschten Abstimmungsergebnis ( 99 % ) verkündet hatte.

Er  verlor  seine Nerven, weil  der  Trick  mit der Abstimmung  aufgedeckt  wurde, und  er hat  grausam, unmenschlich  und  wild  den Aufstand niedergeschlagen und vernichtet  ( seitdem gab es keinen Volksaufstand  mehr ) mit Militärgewalt, die seitdem wie eine Besatzungsmacht für Ägypten und sein unbewaffnetes  Volk ist,  nachdem er das Vertrauen zu der Polizei  verloren hatte, weil sie sich an  dem Aufstand durch Unterstützung des Volkes  beteiligt hatte. Und noch dazu  peitschte er aus Rache das Volk  mit  Terror- und  Tatarengesetzen, um  es ohne Gnade in Schranken zu halten und um zu verhindern, dass ein solcher Aufstand in Zukunft wieder passiert, und um jedem, der sein Recht verlangt, den Mund zu stopfen.

Und der jetzige Militärregierende behält  diese Gesetze, um mit ihnen zu winken  und zu drohen, und trotz ihrer untragbaren Grausamkeit fügt er noch weitere ungerechte Terror-Ausnahmegesetze hinzu. Und er versteht unter 'Freiheit' und 'Stabilität', mit diesen Gesetzen zu leben, und die  bedrückende  und  vergiftete  Atmosphäre, die sie schaffen, 'Demokratie'; und die Stimmabgabe  unter dem trüben Schutz dieser Gesetze heißt 'der freie Wille'.

Die Armee verwandelt sich in eine bedrückende Besatzungsmacht über ihre Heimat und ihr Volk.

Das Terror-Netz  des  Militärstaates über das  ägyptische Volk wird  vervollständigt  durch  den Aufbau der Terror-Einheiten unter dem Namen ‘Bereitschaftspolizei’, die gebildet wird aus wehrdienstpflichtigen Analphabeten, die leichter zu formen und zu programmieren sind, und  ohne zu denken und ohne Zögern  alle Befehle durchführen wie  Mameluken  ( Sklaven oder Leibwächter der morgenländischen Herrscher ) der modernen Zeit. Ich  habe viele  von ihnen gesehen, die  bei Offizieren  der  Armee oder der  Polizei  arbeiten, niedriger  als Diener, sie bekommen häßliche  Beleidigungen und verachtungsvolle Flüche, sogar Schläge. Es ist sehr bedauerlich, dass das Ziel der  Wehrmacht  von  dem Zweck, das Land  zu verteidigen  und  dem Volk zu dienen, umgekippt wurde zur Verteidigung des dem Volk aufgezwungenen Regimes und zu dienen in den Häusern der höheren Offiziere.

Die  Bereitschaftspolizei  steht  mit   ihren  gepanzerten  Fahrzeugen  und  Jeeps  an  den Straßenkreuzungen im Land, mit  dem  Finger am  Abzug  ihrer  Maschinenpistolen, wie Straßenräuber oder im  Kriegszustand mit dem  unbewaffneten Volk.

Daraus entspringen jeden Tag neue Quellen von Hass und Bitterkeit und Widerstand gegen den Militärregieerenden.

Anarchie und Zügellosigkeit  setzen sich  fort, und Meuterei  und  Ungehorsam  nehmen in jedem  Bereich zu  und  beeinträchtigen Wirtschaft, Soziales, Erziehung  und  Kultur, und  steigern  das unterdrückte  Verlangen  nach  Beendigung  der Tyrannei  der  diktatorischen Militärherrschaft.

Das Verschwinden von Moral und menschlichen Grundsätzen und dazu die tyrannische Ungerechtigkeit sind Brennmaterial für Fanatismus und Gewalttätigkeit

Die  Militärherrschaft  ist  eine Autokratie, trotz   schöner  Grundsätze  und  Mottos  auf  ihren Aushängeschildern. Der  Militärregierende bleibt  an der  Macht solange er lebt, und er  glaubt,       er sei ein ewiger Herrscher, und meint, das sei eine Verleihung von jedem Putsch, ob Militär- oder Volksputsch. Obwohl der Militärputsch 1952 gegen das Königreich erfolgte, hat er sich   zu einer Art Erbmonarchie entwickelt; unterstützt von den Streitkräften  und den  Ausnahme-Terror-Gesetzen; das führt zu Hass, der  Konflikte und Kämpfe auslöst.

Der  Regierungsterror mit den  Ausnahmegesetzen, Folter und  körperlicher und  geistiger Vernichtung in Kerkern und Gefängnissen, das Schwinden von Moral und menschlichen Grundsätzen,  und  dazu  die   tyrannische  Ungerechtigkeit, sind  Brennmaterial   für Fanatismus   und Gewalttätigkeit und  schaffen den Volksterror, den ich als gefährliche Methode zurückweise und ablehne.

Die  Barbaren-Ausnahmegesetze  wandeln die früheren nur 'Morgenröte-Besuche’ ( Verhaftungen vor Sonnenaufgang ) um in Besuchsaktionen zu jeder möglichen Zeit.

Die Zeiterscheinung des gewalttätigen Extremismus in Ägypten kommt, wie überall, nach der  langen  wirtschaftlichen  Rezession   und  dem  unter das  Mindestmaß  gefallenen Lebensstandard und den gewalttätigen Regierungsmethoden, und besonders, wenn der Herrscher mit seinem militärischen Exzess und der Überheblichkeit seiner Autorität sein Ohr verschließt für jeden vernünftigen Vorschlag, festhält  an seinem Thron  bis zum Tode, und den starken Willen des  Volkes verachtet durch  erzwungene Abstimmung.

Eine solche  Lage ist  verknüpft  mit  der Verschlechterung des  Lebensstandards der  Mehrheit des Volkes und pflastert den Weg für Schieber, Korrupte und die unredlichen Händler mit dem Lebensnotwendigen für das Volk, und schleust die Opportunisten ein in die empfindlichen Stellen der Macht.

Die Welle der Unruhe und des unterdrückten  Widerstandes  und  der aufgegebenen  Hoffnung auf eine Besserung gärt unter der Oberfläche, die aussieht wie die Ruhe eines Vulkans und als ob alles in bester Ordnung sei, doch das Gären steigert sich weiter bis es eines Tages eine Explosion gibt.

Der Militärregierende verschließt seine Augen vor den Gründen und Ursachen dieses Gärens, und weil er keine echte Basis im Volk hat, versucht er es  mit  Disziplin  und  Stärke bis zum Terror und verbreitet Schrecken durch die Barbaren-Ausnahmegesetze.

Er  kann nicht unterscheiden  zwischen  Disziplin und  Stärke, die bei den Streitkräften notwendig sind, und seiner Überheblichkeit, mit seiner Stärke und Gewalt Erschrecken und Angst einzujagen den Habenichtsen und dem  ungerecht behandelten Volk, die  vergeblich  versuchen  mit  ihren Beschwerden  seine  Ohren zu  erreichen, bis sich  dann Gewalttätigkeit, Extremismus und  Terror entwickeln und  sich  steigern seitens des  Volkes und des Regimes.

Die Zeiterscheinung des  Extremismus ist nicht von heute auf morgen gekommen, sondern ist die Frucht von langen Jahren des miserablen Lebensstandards des gequälten Volkes.

Die Behandlung und Abschaffung des Extremismus und Fanatismus besteht  in der praktischen Lösung  der sozialen  und  gesellschaftlichen  Probleme und der Lösung der  Fesseln  in jedem Lebensbereich, z.B.  in   der  Regierung  oder  im  Kulturellen, Politischen, Ordnungs-  und Erziehungsbereich; Schutz der Meinungsfreiheit und Beendigung der Unterdrückung  und Einengung des Volkes, und der Abschaffung der Barbaren-Ausnahmegesetze, die die früheren 'Morgenröte-Besuche' ( Verhaftungen in den frühesten Morgenstunden, unter der Diktatur von Nasser und Sadat ) umwandeln in Verhaftungs-' Besuche' zu jeder möglichen und beliebigen Zeit.

Das Wohnungsproblem ist eine soziale und moralische Tragödie

Später werde ich ausführlich über empfindliche Probleme sprechen, die uns berühren und unter denen das Heimatland sehr leidet, z.B. auch das Wohnungsproblem:

Es wandelt sich von einem lange dauernden, unlösbaren Problem zu einer sozialen und moralischen Tragödie, und von der menschenwürdigen zu  der niedrigsten Stufe, die es je gehabt hat, und führt fast die komplette Generation auf einen unrechten Weg.

Die Gesinnung vieler Jugendlicher, Jungen und Mädchen, der jetzigen Generation, die mit diesem Problem aufgewachsen sind, ist von Fäulnis durchdrungen ( d.h. sie haben keine Möglichkeit, eine Familie zu gründen oder eine anständige Ehe zu führen ).

Das Problem der Verteuerung ist ein fruchtbarer Boden für Korruption und Unredlichkeit in der ägyptischen Gesellschaft.

Ein weiteres Beispiel: Das Problem der zunehmenden Verteuerung breitet sich in grausamer und erschreckender Weise aus und lässt niemand fähig bleiben, sie zu ertragen, weil sie sich zu einem wilden Ungeheuer entwickelt, bedrohlich für das ganze Volk; und sie ist ein fruchtbarer Boden für Korruption und Unredlichkeit in der Gesellschaft.

Die Wirtschaftsprobleme sind das Resultat der Unstabilität im Wirtschaftsbereich und der Schwäche der Regierenden.

Es ist  höchste  Zeit, dass  das  ägyptische Wirtschaftsleben verbunden  wird  mit  überlegender Wirtschaftsplanung, die die Wirtschaftswirklichkeit  im Land berücksichtigt  und auch die internationale Wirtschaftsentwicklung, weit weg von den Wunschbildern und optimistischen Träumen, mit denen die Militärregierung gern spielt.

Die Hauptursachen für unsere untragbaren Wirtschaftsprobleme sind: mangelnde Stabilität im Staat in der Wirtschafts-, Finanz- und Währungspolitik, Spekulation in der Haushaltsplanung. 

Der dauernde Wechsel von  verantwortlichen  Ministern und  gleichzeitiges Verwerfen  ihrer  jeweiligen  Pläne  und  Entscheidungen, gibt  leider das  Gefühl  mangelnder Stabilität in der Wirtschaft, und jeder wartet auf den nächsten Minister und seine  Pläne und Entscheidungen.

Von daher kommt die jetzige ungeheure Flaute in Ägypten und die Verschuldung  in der Staatsbilanz erreicht astronomische Zahlen im Vergleich mit dem Sozialprodukt.

Unsere Wirtschaftsprobleme erreichen die Spitze der Katastrophe: Das Wachstum ist gestoppt, die Dienstleistungen sind vermindert, und die Versorgung ( Strom, Wasser, Kanalisation ) ist zerstört  und es gibt  keine Mittel  für die  Erneuerung; die Verschuldung  wächst  und  die Staatskasse ist unfähig die Tilgungsraten zu  zahlen.

Der Militärregiernde Mubarak, ignoriert  jede Volkspartei und beschlagnahmt die Zeitung  Al-AMAL  ( DIE HOFFNUNG )

Es hat mich geschmerzt, dass der jetzige Regierende, Mubarak, meinen Brief an ihn, der auch in der AL-AMAL Zeitung veröffentlicht wurde, ignoriert hat; noch dazu wurden Tausende von Exemplaren  beschlagnahmt, sobald  sie in Ägypten  ankamen. Seitdem haben die Medien und die internationale Presse  Nachrichten über Ägypten  wesentlich  reduziert.

Ich habe diese Rede verschoben und  Zeit genug gelassen nach der Abstimmungskomödie, weil ich eine leise Hoffung hatte auf die schwache  Möglichkeit, dass  der Regierende Mubarak,  es sich  noch  einmal überlegt und den Willen der Mehrheit des Volkes, die die erzwungene Abstimmung  boykottiert hatte, respektiert und  zurücktritt  von der Macht, die er  geerbt hat, oder  wenigstens dem Wunsch des Volkes und  der freien  internationalen öffentlichen Meinung nachkommt und eine freie Wahl des Regierenden  in Ägypten zulässt.

Und  ich  wollte meine Hand ausstrecken zu  der Militärmacht  für eine Zusammenarbeit beim Wiederaufbau des gesegneten Landes und auch die wirklichen Beweggründe des jetzigen Militärregiernden erfahren, ob im die Macht wichtiger ist als der Aufbau der Heimat ? Und dieser Aufbau  kann  nie zustande kommen ohne  die volle Unterstützung  des Volkes.

Aber mit  seiner absoluten militärischen Einstellung glaubt er, er könnte diese Unterstützung von dem armen Volk erzwingen mit Gewalt und Brutalität und durch seine Machtdemonstrationen und Abstimmungen.

Trotzdem  er die  ihm  sechs Jahre  lang  zur Verfügung stehenden Chancen  nicht  genutzt  hat- Ägypten  hat nie  eine seiner  Geschichte  so gelitten  wie in dieser  Zeit- klammert  er sich  and die  Autorität,  weil  ein  Zurücktreten nicht  der  militärischen  Erziehung  entspricht, sondern Hartnäckigkeit und das Demonstrieren  von Stärke gehört zu ihren Eigenschaften.

Ich möchte wissen, was der Militärregierende, Mubarak, und seine Propaganda- und Medien-Leute wirklich meinen mit ihren dauernd wiederholten Erzählungen  über Demokratie und Freiheit, die sie Tag und Nacht laut verkünden, mehr  als ihre Vorgänger- trotzdem es  allgemein bekannt ist, dass der Hauptgrundsatz in der wirklichen  Demokratie ist, dass  die  Volksautorität in freier Wahl nicht Abstimmung, ihren Präsidenten wählt; und der Hauptgrundsatz für Freiheit; dass das Volk selbst  die Freiheit hat  einen Präsidenten zu wählen, nicht durch Vermittler und  Makler  und Vormünder, die im  Militärherscher-Parlament arbeiten.

Es ist bekannt in der Geschichte, dass  kein Herrscher, der die Autorität durch die Streitkräfte oder durch Erbschaft bekommen hat, sie vor dem letzten Atemzug  aufgibt, außer der Staat ist ein wirtschaftlicher Schutthaufen und ist  komplett pleite,  so dass  seine Gefolgsleute, die seine Macht und Autorität schützen, nichts mehr von ihm profitieren können, und sie  fangen an ihn fallen zu lassen und seinen  Schutz  zu vernachlässigen; dann  entscheidet sich sein Schicksal entweder durch den Tod auf  seinem Machtstuhl, oder er rettet seine Haut durch Flucht aus dem Heimatland.

Die  letzte Abstimmung im Oktober 1987 war die  größte Katastrophe  für die Militärherrscher (in Ägypten ), die der jetzige Militärherrscher und seine Gefolgsleute nach der großen Propaganda nicht erwartet   hatten.  

Es wäre genug gewesen, wenn 30 - 40 % der Wahlberechtigten an der Abstimmung teilgenommen hätten, um die übliche Manipulation durchzuführen  und behaupten  zu können, dass 80 - 90 % teilgenommen  hätten, denn es gibt  keinen  Menschen, der das Recht  gehabt hätte zu verlangen, dass  die Auszählung  der Stimmen überprüft  wird. Aber eine   10-20 % ige  Beteiligung  ist  nicht leicht zu  verstecken  vor dem Volk  und den  internationalen  Beobachtern, darum  schweigt  sich sein Propaganda-Apparat aus, und preist und bejubelt  nicht wie  üblich das verkündete Ergebnis.

Nach dieser  klaren, unverschämten  Manipulation  und Verfälschung des  Abstimmungs-Ergebnisses  gibt es niemand in  Ägypten  oder in der  freien Welt, der  die  Fortdauer und  das erzwungene Verbleiben  des  Militätrregierenden, Mubarak, an  der  Macht respektiert, und sie verhandeln  mit ihm  wie mit  einem  Mann  des  Militärputsches, der sich  dem kapitulierenden   Volk  aufgezwungen hat, wie in den meisten Ländern der Dritten Welt.

Und die kreditgebenden  Nationen und Institutionen fangen an sehr kritisch und zurückhaltend über jede Unterstützung für  Ägypten zu verhandeln, und das erschwert die Wirtschaftslage in Ägypten noch mehr.

Die Reden und Versprechungen  des Militärregierenden, Mubarak,  werden  in Zweifel gezogen und  seine Märchen  über seine 'Demokratie' und 'Freiheit' finden  auch  kein Echo mehr; darum behält er ohne Unterbrechung seit 7 Jahren den Ausnahmezustand und das Militärrecht bei - die in anderen diktatorischen Ländern nur  höchstens ein paar Wochen  aufrecht erhalten  werden-, und dadurch bleibt das natürliche Leben wie in einer  Sackgasse stecken.

Die Ägyptische Demokratische Partei ist die Hoffnung in der jetzigen Zeit.

Die Ägyptische Demokratische Partei ist ein menschlich-kulturell erneuertes Erbgut aus unserer tiefverwurzelten ägyptischen Zivilisation, und die Hoffnung, der Machttragödie eine Ende zu machen.

Diese Machttragödie ist, dass der Herrscher  Ägyptens immer, in der ganzen ägyptischen Geschichte, auf dem Machtsessel landet und das  Volk  hat  keine  andere Wahl als ihn zu akzeptieren; es ist nie geschehen, dass der Herrscher vom Volk  gewählt  zum  Machtstuhl aufsteigt.

Die Verfassung der  von der  Ägyptischen Demokratischen Partei  angestrebten Demokratie  wird sauber sein von jeder Art von Diktatur oder einem Hauch davon, und gibt dem Volk das Recht für freie Wahlen, und  gibt  keine Möglichkeit  für Putsch  oder  Revolution, oder das Existieren von Barbaren-Terror-Gesetzen und erzwungenen Abstimmungen, und bietet keinen Platz für Leute mit  korruptem Blut, die jeden neuen  Herrscher  bejubeln und  preisen und ihn verfluchen, wenn er  weggeht.

Der Kurs der Ägyptischen Demokratischen Partei erfordert Geduld, Durchsetzungsvermögen und Kampfkraft auf dem ganzen Weg, weil er auf eine bessere Zukunft gerichtet ist um eine korrupte Lage zu  korrigieren, die sich tief eingenistet hat  seit  vielen 100  Jahren, in denen  wir in der Heimat wie Fremde gelebt  haben  und  ertrunken  sind in den  Entscheidungen, an denen wir nie beteiligt wurden; und die Partei soll der  legitime Vermittler  sein zwischen dem  Regierenden und den Regierten.

Vor  mehr als  20  Jahren  habe  ich  gesehen, dass  es  notwendig ist, dass einige Volksparteien entstehen, aus dem Volk und mit seinem freien Einverständnis, und  seine Unterstützung erhalten, wenn sie seine Hoffnungen verwirklichen, Und diese  dringende  Notwendigkeit zu erfüllen, wäre der einzige Weg, das Abrutschen in Armut und Leiden und die Staatskorruption und Zerstörung in allen Bereichen der Heimat zu stoppen.

Meine Hoffnungen für Ägypten in der Verwirklichung der Ziele und Prinzipien der Ägyptischen Demokratischen Partei und Projekts 'Fluss der Hoffnung'.

Meine  Hoffnungen  für  den Wiederaufbau  eines  modernen Ägyptens  beruhen auf der Verwirklichung des Programms der Ägyptischen Demokratischen Partei, die klare Ziele hat,  weit  weg von der Spielerei mit den  großen Worten und trügerischen  Mottos und Betäubung  durch gleißende Versprechungen.

Die Ägyptische Demokratische Partei ist die  Hoffnung Ägyptens  zunächst  in der Gegenwart; ich  glaube, dieser  Schritt zur  Gründung  einer  Volkspartei  entsteht  zum  ersten Mal  seit  dem Militärputsch vor 36 Jahren. Er eröffnet  die  Wege und Bereiche für  viele Fähigkeiten, die nach Überwindung der Hindernisse und Vorhänge von Schrecken und Angst und nach Beseitigung des die Augen trübenden Schleiers  der Hoffnungslosigkeit, dem Ägyptischen Volk  und der Welt zeigen  wollen, dass  die  Ägyptische Demokratische  Partei  die einzig  fähige  ist,  die gewünschten Hoffnungen für das Ägyptischen Volk zu verwirklichen.

Viele Völker in der Welt zahlen sehr teuer  mit  ihrem Blut und Leben, um  ihre Freiheit  und Würde und  Ehre und Sicherheit und Wohlstand zu erreichen, aber das  Ägyptische Volk hat seit dem Militärputsch nicht gekämpft für eine besseres  Leben oder ernsthaft  danach gestrebt, oder wenigstens, durch ein Mindestmaß von Glauben ermutigt, nach einem besseren  Leben laut verlangt.  Das spricht gegen uns, nicht für uns.

Wenn das ägyptische Volk nicht aufwacht aus seinem tiefen  Schlaf und seinem Schweigen  und der tödlichen  Passivität  gegenüber den Hoffnungen und  dem hohen Streben, wird es  keine  Hoffnung geben für einen Erfolg der Ägyptischen Demokratischen Partei und darauf, dass sie ihre Ziele für eine echte Demokratie und Freiheit und Würde und Ehre und Sicherheit und Wohlstand und besseres Leben für Ägypten und sein Volk erreicht und verwirklicht.

Ich  hoffe dass  wir  mit Gottes Hilfe und der tatkräftigen  Zusammenarbeit des Volkes in dem Kampf um die verbesserten Lebensbedingungen, die wir erstreben, Erfolg haben und uns auszeichnen, nicht als Zuschauer sondern als Beteiligte; und die Hindernisse und Umstände überwinden, die jetzt  verursachen, dass  bei Vielen Verstand  und Gehirn einrosten und die Fähigkeiten  nachlassen im Heimatland während ihr Verstand glänzt und ihre Fähigkeiten aufwachen und sich entwickeln, wenn sie die Heimat verlassen und auswandern.

Dann  werden in Ägypten  die Kinder  jeder Generation ihre  richtige Zeit  finden  und bekommen.

Und unsere Stimme wird  klarer vernehmlich, fern  von Tumult, und  unser Streben fern von Zerstörung, und unser Aufstieg  fern von Fanatismus, und unser Fortschritt fern von Gehässigkeit.

Ich habe großes Vertrauen  zu dem  ägyptischen Volk und  seiner großartigen Eigenschaft Fähigkeiten zu entwickeln und zu verfolgen, aber es fehlen ihm die Grundlagen und  Mittel mit dem entsprechenden Klima, und die fähige Führung und weise Verwaltung.

Wir brauchen große, verwirklichbare Ziele in einem gut geplanten Programm, das den Tatsachen angepasst ist und dem wir glauben. Dann werden wir Erfolg haben.

Wir sind ein Volk von alter, 7000-jähriger Zivilisation.

Wenn unsere silberne Zeit seit ein paar hundert Jahren hinter uns liegt, dann liegt unsere goldene Zeit vor uns für ein paar hundert Jahre.

Unsere Gedanken und Überlegungen müssen auf die Zukunft gerichtet sein, weil die Gegenwart, in der wir jetzt leben, nach ein paar Tagen Vergangenheit sein wird, und die Zukunft nach kurzer Zeit unsere Gegenwart.

Wir müssen eine Grenze und ein Ende für die Kämpfe und Auseinandersetzungen finden, weil es nicht gut  ist für ein Land und für einen Staat, dass  Kämpfe und  Auseinandersetzungen  jede Ära ihrer Geschichte begleiten und durchziehen.

Ich glaube, dass das Projekt ‘Fluss der Hoffnung’ und seine Verzweigungen eine Grenze und ein Ende setzen für die Zerstörung und das fortgesetzte Abrutschen des Lebensstandards und die Aussichtslosigkeit in allen Bereichen in Ägypten; und dass damit für Ägypten und sein Volk die angestrebten großen Ziele und Hoffnungen verwirklicht werden.

Der  demokratische Aufbau braucht nur das Volk von der  Versklavung und den Fesseln, die ihm die Machtsysteme seit langem auferlegt haben, zu befreien, damit es Sicherheit  und Beruhigung für seine Gegenwart und Zukunft fühlen und eine stabile, starke Wirtschaft  aufbauen  kann, und damit vorwärts geht in Richtung auf ein besseres Leben und eine bessere Zukunft; und nachholen kann, was es versäumt hat aufgrund der Misere, die sich in der schmerzlichen Vergangenheit und Gegenwart angestaut hat.

Ich bitte Gott, dass die Ägyptische Demokratische Partei fortfährt, die Ziele und die Hoffnungen des geduldigen, ewigen, tiefverwurzelten ägyptischen Volkes zu verwirklichen. Wir alle Regierender und Regierte, sind Kinder Ägyptens, treu und opferbereit für das Land.

Gott... führe uns auf den guten Weg, es geschehe, was er liebt und akzeptiert...Gott ist mächtig und der Heiland.

Auf Wiedersehen, so Gott will.    Friede mit Euch.

 

[Grundsatzprogramm] [Fluss der Hoffnung] [Erwartung und Hoffnung] [Das Referendum] [Regierungsterror] [Zustand Heute] [Die Wahrheit] [Meinung von Al-Amal] [Politische Kaempfe] [Auswahl von AL Samir] [Ansprache von Al Samir Juni 2005] [Ansprache von Al Samir Mai 2005] [Ansprache von Al Samir Maerz 2005] [Kontakt]

Home

 

© 1987 bis 2005 Verlag BANY - E. Roethe & Co. KG, D - 81739 Muenchen, Im Gefilde 51, Tel: +49 89 6016156 Fax: +49 89 68906537 eMail: alamal@alamal.de
Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Verlages ist es nicht gestattet, Artikel oder Teile davon aus AL-AMAL in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren zu vervielfältigen oder zu verbreiten. Dasselbe gilt für das Recht der öffentlichen Wiedergabe.