AL - AMAL (
DIE HOFFNUNG)

Zeitung der Ägyptischen Demokratischen Partei

 

• Grundsatzprogramm • Fluss der Hoffnung • Erwartung und Hoffnung • Das Referendum • Regierungsterror • Zustand Heute • Die Wahrheit • Meinung von Al-Amal • Politische Kaempfe • Auswahl von AL Samir • Ansprache von Al Samir Juni 2005 • Ansprache von Al Samir Mai 2005 • Ansprache von Al Samir Maerz 2005 • Kontakt •

Home

 

Die Ägyptische Demokratische Partei und ihr Grundsatzprogramm

Die Idee, die Ägyptische Demokratische Partei offiziell zu gründen, entstand im Oktober 1977.
Der Gründer der Ägyptischen Demokratischen Partei ist Al Samir.

 
Die Lage und Umstände im Heimatland ab November 1977 veranlassten den Aufschub der Verkündigung des Entstehens auf Volksebene, um den Bereich frei zu lassen für den Machträuber Herrn Mohammed Anwar el-Sadat (später ermordet), für die Verwirklichung seiner Versprechen an das Volk für Wohlstand nach seinem besonderen privatem Friedensschritt in Camp David. Leider hat er seine Versprechen bis zu seinem Tode in 1981 nicht verwirklicht.
 
Der erneute Aufschub für die Verkündigung auf Volksebene war, auch den Bereich frei zu lassen für den neuen und jetzigen Machträuber Herrn Mohammed Hosni Mubarak, die bei der Machtübernahme versprochenen Ziele für den Wohlstand des Volkes auch zu verwirklichen. Aber er hat leider nicht einmal Teile davon verwirklicht.

In einer stolzen Rede sagte der jetzige Machträuber Herr Mohammed Hosni Mubarak  ohne Verantwortungsbewusstsein, dass das Gehalt eines Beamten in Ägypten nicht einmal für das nackte Brot reicht. Er hat damit diese indirekt zu einem verbrecherischem Verhalten aufgefordert das  der Korruption, Unmoralität und Kriminalität Tür und Tor öffnet, denn den Beamten bleibt nichts anderes übrig als der Tod durch Hunger oder verbrecherische Taten zu begehen.

Die gegenwärtigen Umstände im Land gestatten keinen Aufschub der Ankündigung über das Entstehen der Partei auf Volksebene, auch gegen den Willen des jetzigen illegitimen Machthabers mehr. Ebenso erlauben Lage und Zustände in Politik und Wirtschaft und auf sozialem Gebiet kein Zuwarten mehr. Darum muss die Ägyptische Demokratische Partei jetzt ihre Entstehung auf Volksebene ankündigen und muss weiter aktiv sein und kämpfen, um alle Ziele und Bestrebungen, Wünsche und Hoffnungen des ägyptischen Volkes für ein besseres Leben zu verwirklichen.

Die ägyptische Nationalhymne

Die wichtigen, grundsätzlichen Ziele im Programm der Ägyptischen Demokratischen Partei

  1. Durchsetzung der politischen Demokratie, welche die effektive Beteiligung des ägyptischen Volkes in allen Bereichen der Politik, Wirtschaft und auf sozialem Gebiet verwirklicht.
     

  2. Durchsetzung einer wirklich sozialen Gerechtigkeit, insbesondere Krankenkasse für alle Bürger, ob in einem Arbeitsverhältnis oder nicht, wie in Deutschland seit über 130 Jahren; Veränderung im Bereich der Sozialhilfe inklusive der notwendigen Ermöglichung des Aufbaues einer Existenzquelle für ein ehrliches Leben.
     

  3. Schaffung von Wachstum und Stabilität in allen Wirtschaftsbereichen, um im Lebensbereich das Pendeln zwischen Hoffung und Resignation zu beenden, das Unruhe, Schmerz, Passivität, Schwächung des Nationalbewusstseins und Mängel in der Produktion mit sich bringt.
     

  4. Abschaffung der Verfassung des Machträubers in Ägypten, die eine ungleich geartete Mischung aus diktatorischem, demokratischem, Anarchie und Zügellosigkeit ist, welche die Autorität des Volkes in eine Dekoration und Farce verwandelt und das Volk nicht schützt sondern tyrannisiert.
     

  5. Erstellung einer dauerhaften Verfassung, welche die Autorität effektiv dem Volk übergibt, das diese stützt und eine Zusammenarbeit im Rahmen eines starken, legitimen Regierungssystems ermöglicht, welches weder einen militärischen Putsch noch einen politischen Erdrutsch erlaubt.
     

  6. Auflösung und Abschaffung der von der Militärherrschaft geschaffenen so genannten Ratsversammlung. Sie ist zu ersetzen durch einen Verfassungsrat, bestehend aus allen Provinzgouverneuren, die in freier Wahl zu wählen sind und nicht wie bisher vom Präsidenten ernannt werden.
     

  7. Auflösung des Volksparlaments wie der Machthaber es nennt, das für nur  e i n e  Partei geeignet ist, auch wenn daneben zur Dekoration provisorische, geknebelte und unwirksame so genannte Oppositionsparteien bestehen.
    Neuwahl eines neuen Parlaments unter dem Namen Nationalparlament zugleich mit der freien Präsidentschaftswahl zum Jahresende 2005. 
     

  8. Abschaffung der staatlichen General Sectors, der staatseigenen Fabriken, Firmen und Läden, die angeblich, aber nicht effektiv, Eigentum des Volkes sind, um dadurch die Ausblutung und Verschwendung der Staatsgelder zu stoppen.
     

  9. Abschaffung der Subventionen, die den wirtschaftlichen Fortschritt hemmen mit Aufbau eines schützenden Sozialnetzes für Geringverdiener und Verhinderung des sinkenden Lebensstandards um ein würdiges Leben für das Volk erreichen  und eine soziale Unterstützung für Arbeitsunfähige  garantieren.
     

  10. Fortschreitende Verbesserung der Ausbildung, um für die moderne Zeit zu passen, den Bedarf Ägyptens an Ausgebildeten und Fachkräften zu decken und damit dem geplanten Wachstum der Wirtschaft unter ernsthafter Beteiligung der Jugend, unserer zukünftigen Generation zu dienen, um die Gegenwart und  Zukunft des modernen Ägyptens zu bauen.
     

  11. Eine baldige Lösung der nationalen Probleme: z.B. Behebung des Wohnungsnotstandes durch sofortigen Bau genügender Wohnungen, Abschaffung der unter anderem durch Überbesetzung in Ämtern, Behörden und staatseigenen Firmen verschleierten Arbeitslosigkeit, die durch das Projekt "Fluss der Hoffnung" und seiner Zweige gelöst werden soll. Erhöhung der Renten, um ein würdiges Leben zu ermöglichen und eine Verbesserung des Lebensbedingungen in den Dörfern zu erreichen.
     

  12. Abschaffung der Gesetze, welche die Freiheit fesseln oder die Gründung von religiösen oder Volksparteien verhindern, Auflösung der amtlichen Presse und Abschaffung der Zensur in allen Bereichen, ob Literatur, Wissenschaft oder Kunst. Endgültige Abschaffung der jetzigen barbarischen und tatarischen Ausnahmegesetze, Gewährung aller Garantien für den Aufbau einer freien Presse, die die Meinungen, Wünsche und Hoffnungen des Volkes wiedergibt.
     

  13. Verlegung der ägyptischen Hauptstadt zum Strand des "Neuen Sees" in der Qattara-Senke in der Westwüste, der im Zusammenhang mit dem Projekt "Fluss der Hoffnung" und seinen Verzweigungen entsteht.

    Für die jetzige Hauptstadt mit ihrer extremen Einwohnerdichte  (18-20 Millionen) auf kleiner Fläche, ist keine Verbesserung ihres miserablen Zustandes möglich. Dazu kommt die erschreckende Luftverschmutzung mit einem Prozentsatz, der ein mehrfaches (5-faches) des international Erlaubten ausmacht. Die Luftverschmutzung verschlechtert zunehmend die Gesundheit der jetzigen Generation und der kommenden Generationen.
     

  14. Abschaffung der Gefängnisse, ob zivil oder militärisch. Ägypten wird das einzige Land in der Welt ohne Gefängnisse werden. Das "Sanatorium" für Umerziehung krimineller Elemente bis zum dritten Grad und Aufrichtung von Moral und Gesundheit im Projekt "Fluss der Hoffnung" mit seinen Verzweigungen wird übernommen. Über diesen Grad hinaus werden Kriminelle äußerstenfalls unter Aufsicht des Militärs in den Steinbrüchen in der Wüste erzogen beziehungsweise dressiert.

    Die Gefängnisse vernichten die menschlichen Gefühle und nehmen dem Menschen seine Würde und seinen Stolz und morden seinen Verstand. Es ist nicht vorteilhaft für die Gesellschaft, dass es gehässige, bösartige oder neidische Leute in ihr gibt.
     

  15. Abschaffung der "unmoralischen" Kriminalität, wie z.B. Bestechung, Vetternwirtschaft usw., durch Verbesserung der finanziellen Lage für alle, um Wege zu würdigem Leben zu schaffen und den Willen zu einer und den Sturz in eine solche Kriminalität wegen Fehlens des Lebensnotwendigen zu stoppen.

    Diejenigen, die
    jedoch dieser Unmoral aufgrund von Habgier, Geldgier und Bereicherungssucht nachgehen, brauchen Behandlung im "Sanatorium" des Projekts "Fluss der Hoffnung", mit Erziehung und Besserung von Moral und Gesundheit durch das Pflanzen riesiger Wälder im "Großen Tal" (das Tal zwischen den beiden Flüssen), zur Wiedergutmachung dessen, was sie dem Heimatland angetan haben.

[Grundsatzprogramm] [Fluss der Hoffnung] [Erwartung und Hoffnung] [Das Referendum] [Regierungsterror] [Zustand Heute] [Die Wahrheit] [Meinung von Al-Amal] [Politische Kaempfe] [Auswahl von AL Samir] [Ansprache von Al Samir Juni 2005] [Ansprache von Al Samir Mai 2005] [Ansprache von Al Samir Maerz 2005] [Kontakt]

Home

 

© 1987 bis 2005 Verlag BANY - E. Roethe & Co. KG, D - 81739 Muenchen, Im Gefilde 51, Tel: +49 89 6016156 Fax: +49 89 68906537 eMail: alamal@alamal.de
Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung des Verlages ist es nicht gestattet, Artikel oder Teile davon aus AL-AMAL in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren zu vervielfältigen oder zu verbreiten. Dasselbe gilt für das Recht der öffentlichen Wiedergabe.